< Zurück

Viszerale Mobilisation

für Babys, Kinder und Erwachsene

Physiotherapie Christine Schierer - Viszerale Manipulation

Diese Mobilisationstechnik wurde vom französischen Physiotherapeuten und Osteopathen Jean-Pierre Barral entwickelt, mit der Theorie, dass jedes innere Organ eine harmonische Eigenbewegung hat und um seine physiologische Achse rotiert. Alle Organe müssen zueinander und auch zum Bewegungsapparat frei beweglich sein, damit der menschliche Organismus auf Dauer gesund bleiben kann. Verletzungen, Operationen oder auch psychische Belastungen können dazu führen, dass das Bewegungsausmaß eines oder mehrerer Organe reduziert ist und umliegende Strukturen wie Muskeln, Knochen oder Bindegewebe in ihrem Bewegungsspiel zueinander gestört sind.

Die Verminderung dieser Beweglichkeit kann zu erhöhten Spannungen, chronischen Reizungen und Schmerzen führen. Ziel in der viszeralen Manipulation ist die Wiederherstellung der physiologischen Mobilität der inneren Organe sowie des umliegenden Bindegewebes. Mit einer verbesserten Funktion der inneren Organe wird der Bewegungsapparat positiv unterstützt und ein Gleichgewicht zwischen dem Organsystem, den Muskeln, Nerven, dem Bindegewebe und den Gelenken erreicht. Die manuellen Techniken reichen von sanften bis deutlich spürbaren, tiefen Griffen und können optimal mit anderen Behandlungsmethoden wie der Heilgymnastik oder der Massage kombiniert werden.